Aus Alt mach Neu – Auspuffreparatur am VW T3

Der heutige Beitrag ist technischer Natur. Während der letzten Reise stellte ich irgendwann fest, dass etwas am Fahrzeugheck anders war. Es stellte sich relativ schnell heraus, dass am Auspuff etwas nicht stimmte. Ich gehe davon aus, dass irgendein Feldweg / Rüttelpiste das Endrohr dazu bewegt hatte abzufallen. Generell ist dies bei dem Fahrzeug gar nicht so schlimm. Das Endrohr ist ja nur ein paar Zentimeter lang und reduziert nicht die Lautstärke, aber dessen Funktion ist die Abgase nach hinten und unten zu lenken. Wenn es fehlt entsteht hauptsächlich viel Schmutz an den Stellen wo die Abgase entlang kommen. In meinem Fall fehlen nun leider auch die Schrauben mit denen das Endrohr festgeschraubt waren. Das sollte aber auch kein großes Problem darstellen, da man diese auch recht einfach bekommt.

Nun stand also die Reparatur an. Zuerst einmal auf die Keile fahren, da etwas mehr Platz unter dem Fahrzeug viele Dinge etwas angenehmer und manchmal einfacher macht. Der nächste Schritt ist den Motorschutz zu entfernen. Nach der Demontage der Altteile kann dann die Bestandsaufnahme erfolgen. Es müssen folgende Teile erneuert werden:

  • Endschalldämpfer TD gesteckt bis 7/89 (ca. 95 €)
  • Endstück TD (ca. 28 €)
  • 2x Gummimetallager TD Endschalldämpfer (ca. 5 €/Stk)
  • Dichtsatz Schalldämpfer (ca. 13 €)

Zuerst muss natürlich der alte Auspuff demontiert werden. Da das Hosenrohr noch in Ordnung ist fange ich dahinter an. Es gibt verschiedene Verbindungsarten zwischen dem Hosenrohr und dem Schalldämpfer. Die älteren waren gesteckt und neuere sind geflanscht (verschraubt). Leider kann bei der gesteckten Verbindung das Lösen der Verbindung etwas aufwendiger werden, insbesondere wenn Rost involviert ist. Da der Endtopf aber eh weg muss, brauche ich mir keine Gedanken ob die Klemmverbindung nochmal funktioniert wird, aber das Hosenrohr sollte halt nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Ich arbeite mich also mit einem Schraubenzieher in die Klemmverbindung und fange an die Verbindung aufzubiegen. Ich denke wenn man das Hosenrohr am Turbolader demontiert könnte es einfacher sein das Hosenrohr und den Endtopf außerhalb zu trennen. Das habe ich aber in diesem Fall nicht gemacht.

Bevor ich jetzt den Endtopf herausnehmen kann muss ich aber noch die Halter lösen. Es gibt 2 Halter die in gewisser Weise am Motor festgemacht sind. Beide Halter sind über die Gummimetallager mit dem Endschalldämpfer verbunden. Der Halter am vorderen Ende (Hosenrohr) ist mit 2 Gummilager verbunden und am hinteren Ende (Endstück) nur mit einem.
In meinem Fall waren 2 der 3 Gummilager gerissen und mussten erneuert werden. Das bedeutete, dass der Endtopf auf der Seite vom Hosenrohr überhaupt nicht mehr fest war.

Nachdem jetzt alles ausgebaut ist kann ich mich ans zusammenbauen machen. Zuerst kümmere ich mich um den Halter.
Die 2 neuen Gummilager müssen eingebaut werden und zwar in der richtigen Reihenfolge. Es gibt dort eine Halterung am Motor auf die dann der Auspuffhalter geschraubt wird und zwar über die Gummilager.
Man sollte berücksichtigen, dass das seitliche Gummilager zuerst am Motorhalter festgeschraubt werden sollte, da man hinterher dort nicht mehr so gut ran kommt. Das obere Gummilager kommt dann auf den Auspuffhalter und wird danach auf den Motorhalter geschoben und festgeschraubt. Im Übrigen ist die obere Verschraubung etwas eng und ich habe zum Teil von oben und zum Teil von unten an den Schrauben gearbeitet. Nachdem die Auspuffhalterung wieder in Ordnung ist kann der Auspuff montiert werden.

Je nach Zustand des Hosenrohres, im Speziellen wo es eingesteckt war, empfiehlt es sich dieses zu reinigen mit Stahlbürste und Schleifpapier. In meinem Fall habe ich noch etwas Kupferpaste aufgetragen.

Das Zusammenstecken sollte nur relativ einfach gehen, aber denkt daran, dass die Schelle vorher auf das Hosenrohr geschoben werden muss oder ihr lasst sie auf dem Endtopf wie auf dem Bild zu sehen. Gegebenenfalls mit einem Gummi- / Kunststoffhammer das Hosenrohr etwas eintreiben. Eine gute Idee ist vor dem Ausbau ein Bild von der Verbindung zu machen und nun zu kontrollieren wie tief das Rohr eingesteckt war. Wenn alles passt kommt dann die Schelle drüber und wird festgezogen als auch die Schrauben und Muttern der Halterungen. Wenn der Endtopf fest ist kann das Endrohr angeschraubt werden. Bei Syncro Fahrzeugen kann es Sinn machen dies erst zu tun nachdem der Motorschutz wieder montiert wurde, da man dann etwas einfacher an dessen Schraube (rechts) kommt. Da das Endrohr geflanscht ist, kann man hier einfach die Dichtung dazwischen legen und die 3 Schrauben festziehen.

Zu guter Letzt möchte ich noch erwähnen, dass ein paar Spezialisten dazu raten eine flexible Verbindung ins Hosenrohr zu bauen um die Vibrationen zum Endtopf zu reduzieren. Es gibt auch komplette Edelstahlauspuffanlagen wo alles ab dem Turbo enthalten ist und inklusive des Flexstücks. Allerdings kostet dies dann auch etwas mehr.

 

 

Ich habe auch ein Video erstellt zu diesem Thema, welches ihr euch gerne anschauen könnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.