Roadtrip Westküste USA 2013

Heute ist der 1. Advent und ich hatte mir überlegt ob ich irgendetwas besonderes zum Advent hinbekommen könnte. Bei meiner Durchsicht der Bilder und Clips der Vergangenheit bin ich über unseren Urlaub aus 2013 gestolpert. Die kleine Videokamera und mein altes iPhone hatten bereits eine annehmliche Bildqualität also habe ich mich an die Arbeit gemacht und ein Filmchen daraus geschnitten und einen Blogbeitrag verfasst. Viel Spaß dabei!


Am 11. Juli war es soweit und wir sind mit gepackten Koffern an den Flughafen Frankfurt gefahren. Auch wenn es ein Non-Stop Flug war sitzt man doch schon ein paar Stunden im Flieger. Zum Glück ist diese Zeit auch irgendwann vorbei und wir landen in Los Angeles. Sofort wird der Mietwagen geholt, da die erste Nacht bereits in Santa Barbara gebucht ist. Es ist noch früh am Morgen und der ganze Tag liegt noch vor uns. Nach Santa Barbara sind es ca. 160 km und wir lassen uns Zeit. In Malibu machen wir einen Zwischenstop und gehen erst einmal ans Meer. Gegen Mittag sind wir dann in Santa Barbara und schauen uns die Gegend an.

Am nächsten Morgen geht es weiter Richtung Norden auf dem Coast Highway 1. Dieser schlängelt sich auch etwas durch das Gebirge / Hügel und an der höchsten Stelle ist dann ein schönes Cafe und Aussichtspunkt. Hier machen wir eine Rast. Es ist heute etwas nebelig aber das macht nichts. Wir wollen nach Monterey und eine Waal Besichtigung machen. Die Strecke ist heute etwas länger mit ca. 400 km. Wir sind wieder gegen Mittag am Ziel. Wir buchen eine Tour die aber erst für 18 Uhr ist also haben wir noch ein paar Stunden. Gerade der Hafenbereich ist doch schon recht touristisch und so gibt es einiges zu sehen. Die Waal Tour ist ein Erfolg und wir sehen die Meeressäuger. Leider habe ich heute aber das Geschaukel nicht so gut vertragen, aber damit bin ich auch nicht alleine.

Morgens geht es Richtung San Francisco. Die Strecke ist nicht so lange mit ca. 200 km. Nach 120 km machen wir einen Stop. Hier ist ein hübscher Leuchtturm den wir uns anschauen wollten (Pigeon Point Lighthouse). Dann geht es weiter nach San Francisco. Hier bleiben wir nun 2 Tage um uns unzusehen. Wir haben einiges unternommen ob mit dem Cable Car fahren, über die Golden Gate Bridge laufen, am Hafen schlendern, China Town ansehen oder Little Italy, mal in den Financial District gehen oder einfach mit dem Auto die unglaublichen Berge der Stadt hoch oder runter fahren.

Nach unserer Zeit in San Francisco geht es Richtung Las Vegas. Das ist schon ein ganz schönes Stück. Fast 1000 km Strecke aber diesmal über die Interstate. Am Weg entlang gibt es doch auch einiges zu sehen und vor allem wie sich die Vegetation verändert, da wir ja in die Mojave Wüste kommen.
In Las Vegas angekommen checken wir ein und machen uns auf ins Getümmel und Hunger haben wir auch nach der langen Fahrt. Hier haben wir jetzt noch 2 weitere Tage eingeplant inclusive einem Ausflug zum Hoover Dam. Dieser Ausflug ist für den nächsten Tag geplant und der Hoover Dam ist auch nur ca. 60 km von Las Vegas entfernt. Es ist ein sehr eindruckvolles Monument, dass ganze Regionen mit Strom versorgt und einen Ausflug wert ist. Am Abend dann wieder ins Getümmel in Vegas. Nachdem wir am Tag zuvor auf dem Strip waren, soll es heute nach „Old Vegas“ gehen. Das kann ich nur jedem empfehlen, da die Fremont Street Umgebung einen ganz anderen Flair hat als der Strip. Am nächsten Tag bleiben wir in Vegas, genießen das Wetter und den Pool. Hier im Hotel können wir auch schon mal ein paar Kleinigkeiten waschen. Abends geht es dann nochmal auf den Strip und diesmal lassen wir uns etwas mehr Zeit um auch mal einige Gebäude von innen zu sehen und auch ein paar Shows.

Am nächsten Morgen geht es zurück nach Los Angeles, aber mit Zwischenstop in Calico Ghost Town. Dies ist eine alte Westerstadt in der Mojave Wüste und liegt auf dem Weg. Die restliche Woche bleiben wir nun in Los Angeles und machen weitere Erkundungen von hier aus. Natürlich darf der Walk of Fame in Hollywood nicht fehlen. Dort schauen wir uns auch das Wachsfigurenkabinett an und machen eine Rundfahrt. Jetzt kehrt aber erstmal Ruhe ein. Am nächsten Tag passiert nicht so viel.

Einen weiteren Tag später machen wir uns auf nach San Diego für eine Tagestour. Wir parken in Hafennähe und schauen uns auch hauptsächlich die Hafenregion und angrenzende Districte an. Hier ist auch die Messe und der eine oder andere hat vielleicht mal von der Comic-Con gehört, die hier statt findet.

Zurück in Los Angeles lassen wir den Urlaub ruhig ausklingen. Mal an den Strand gehen, Venice Beach anschauen oder auch noch mal rein in die Stadt um über den Rodeo Drive zu laufen … Was man halt so macht in der Stadt der Engel.

Leider kommt irgendwann die Abreise und so fliegen wir am 26. nach 15 Tagen wieder nach Hause.

 

 

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.