rumsitzen – nichts tun – wenige Möglichkeiten

Es ist schon eine Weile her – genau gesagt zwei Wochen. Seitdem ist vieles anders, ganz anders. Eigentlich wollte ich ja noch ein paar Dinge anschauen, noch etwas in der Welt unterwegs sein und noch Eindrücke sammeln und nun sitzt man hier und die Erwartungen sind anders als die Realität.

Das Leben im VW Bus ist nicht sooo luxuriös. Es gibt zwar grundsätzlich alles in einfacher Version was man so auch zu Hause hat aber halt auf kleinem Raum. Dafür lebt man ja nicht im mobilen Zuhause sondern drum herum. Wenn man sich darauf mal eingelassen hat ist das gar nicht so schlimm, auch wenn man sich immer wieder die Frage stellt welche Fahrzeuggröße die Optimale ist, also mit den geringsten Kompromissen für einen selbst.

Zurück zum Hier und Jetzt – nach der ersten Nacht habe ich mich erstmal beschäftigt mit Ordnung machen. Den Bus ausräumen, sauber machen, zum Waschpark und außen den Schmutz runter holen und wieder geschützt in die Halle stellen. Des Weiteren hatte die Waschmaschine das Eine oder Andere zu waschen. Auch musste im Zuhause etwas Ordnung gemacht werden und Einkaufen, da ich jetzt ja relativ leere Schränke hatte.

Auf Grund der aktuellen Situation mit Corona ist man ja eingeschränkt. Ich konnte natürlich noch an ein paar Videos arbeiten, aber alles außerhalb des Hauses ist schon beschwerlich. Zum Glück ist das Wetter schön und man kann auch mal spazieren gehen. Es blüht noch nicht alles, aber die ersten Pflanzen sind schon sehr schön anzusehen.

Ich denke ein großer Unterschied ist es, ob man Entscheidungen selbst trifft oder ob jemand anders etwas vorschreibt. Das ist mir schon früher, als Kind, aufgefallen wenn es an Karfreitag hieß kein Fleisch essen und was glaubt ihr auf was man an Karfreitag am Meisten Lust hatte … ja, richtig, auf Fleisch. In der aktuellen Situation ist es ähnlich. Ja klar war ich keiner der nur unterwegs war und auf jeder Party zu finden doch ist es etwas anderes wenn man nicht raus kann/darf beziehungsweise Menschen besuchen oder dorthin gehen wo nunmal Menschen sind.

Das ist nur die persönliche Einschränkung die mit Sicherheit das kleinste Problem in der aktuellen Zeit ist. Mir geht es ja noch gut, wenn man berücksichtigt was sonst noch in dieser Welt passiert …

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.