Unterwegs im Siebengebirge / Drachenfels

Zum 4. Advent teile ich einen Ausflug ins Siebengebirge.


Gegen halb zehn geht es los in Richtung Königswinter und nach knapp eineinhalb Stunden Fahrt erreichen wir das Ziel. Wir parken auf dem Parkplatz vor dem Freibad (50.67482 N, 7.20068 O) und stärken uns erstmal bevor es losgeht. Der Parkplatz hat einen Automat der anscheinend Bargeld aber auch Karten akzeptiert und 6 Stunden kosten 3 Euro. Wer mit der Drachenfelsbahn nach oben fahren möchte sollte aber in Königswinter in der Nähe der Starthaltestelle parken.

Morgens und während der Fahrt war das Wetter noch regnerisch und nachdem wir geparkt haben klart es auf und die Somme kommt raus. Manchmal gehört auch ein wenig Glück dazu. Wir starten auf einer Höhe von ca. 130 m gegen halb zwölf und der Parkplatz ist noch leer mit vielleicht 3 Fahrzeugen. Es geht den normalen Fußweg hinauf zum Drachenfels. Vorbei am Lemmerzbad, einer Brücke über der Drachenfelsbahn, der Nibelungenhalle und dem Schloss Drachenburg bevor wir am Drachenfels ankommen. Auf 275 m ist das Drachenfels Restaurant mit einer Aussichtsplattform mit einen wunderschönen Blick auf die Umgebung und auf den Rhein. Natürlich ist jetzt zu dieser Jahreszeit und auch wegen der Gesamtsituation dieses Jahr fast alles geschlossen. Ein Vorteil ist natürlich, dass jetzt nichts überlaufen ist. Hier ist auch die Endstation der Drachenfelsbahn.

Wir nehmen einen kleinen Pfad den Berg hinab mit unregelmäßigen Stufen und matschigen Wegen, die stellenweise direkt am Fels entlang führen. Dann geht es weiter in Richtung Milchhäuschen. Der Weg führt entlang der Wolkenburg und nach ca. 4.2 km Gesamtstrecke erreichen wir das Milchhäuschen. Von hier laufen wir wieder zurück. Neben dem befestigten Weg zum Drachenfels gibt es auch einen Weg im Wald daneben welchen wir auf unserem Rückweg nehmen. Hier könnte man auch noch einen Abstecher zur Hirschburg machen welche am Hirschberg liegt. Wir laufen aber den Waldweg (Nachtigallental) hinab, entlang eines Bächleins und stellenweise wirklich ein Weg im Tal umgeben von Hügeln. Nach etwas über 2 Stunden und 7 km sind wir wieder auf dem Parkplatz und machen uns auf den Heimweg.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.