Iberia 2020 – Batería de Castillitos – Tag 7

Über Nacht war es etwas windig aber es ließ sich aushalten. Der Morgen empfängt mich mit Nebel, Niesel und grau. Es sind um die 15 Grad, kühl, wenn die Sonne fehlt. So feucht wie letzte Nacht war es trotzdem nicht im Auto. Ich steige aus und sehe erst jetzt was ich zuvor nicht sehen konnte, da ich ja im dunkeln angekommen war.

Da ist eine alte Verteidigungsanlage, die früher die umliegende Bucht und Stadt Cartagena schützen sollte. Mittlerweile weiß ich, dass dies nicht so alte Bauwerke sind. Anscheinend in den 30er Jahren erbaut. Die Projektile der britischen Kanonen die dort verbaut sind konnten fast 35 Kilometer weit fliegen und das trotz eines Gewichtes von einer Tonne. Im Laufe der Zeit kamen noch mehr Bauwerke hinzu. 1994 wurde dies außer Betrieb genommen und 2009 kam das OK für eine Restauration dazu.

Ich schaue mir alles in Ruhe an. Man kann fast überall reingehen. Leider ist halt alles bemalt, besprüht oder zugemüllt. Auch finden sich Spuren von Fäkalien. Allerdings ist dies nichts besonderes für diese Bauwerke sondern eher ein generelles Problem. Man muss schon etwas Zeit mitbringen wenn man alles erkunden möchte und sollte auch gut zu Fuß sein. Als ich zurück am Bus bin komme ich mit meinem Nachbarn ins Gespräch. Ein netter Franzose der auch über Nacht dort geparkt hatte. Nach etwas Plausch schaue ich mir noch die anderen Gebäude auf der anderen Seite an. Dort gibt es aber nicht so viel zu sehen.

Ich breche auf. Der Weg hinab ist auch sehr langwierig. Kleine, verwinkelte Straßen deren Zustand auch nicht sonderlich gut ist. Mit ca. 30 km/h geht es den Berg hinunter – ich habe ja Zeit. Der nächste Platz ist gut 200 km weg. Wir kommen immer weiter in den Süden. Die Anfahrt zu dem Platz ist ein „Feldweg“. In diesem Fall sollte man wirklich schauen mit was für einem Fahrzeug man dort rein fährt. Bodenfreiheit sollte auf jeden Fall vorhanden sein.

An dem Platz bin ich nicht alleine. Ein älteres, französisches Pärchen hat sich auch hierher getraut. Ich mache noch einen kurzen Spaziergang zum Meer und gehe dann zurück um den Abend ausklingen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.